Home » Web-Kosmos » Affen-Kanon

Affen-Kanon

Der Affen-Kanon sammelt Kritiken über Filme, die ein intergalaktisches Publikum bereichern. Sei dabei und reiche einen Link zu deiner Rezension ein! Ein kurzer Kommentar genügt. Du hast noch keinen Text geschrieben? Dann ist jetzt die Gelegenheit!*

# 0-9 – A – B – C – D – EF – G – H – I – J – K – L – M – N – O – P – Q – R – S – T – U – V – W – X – Y – Z

Den Affen-Kanon gibt es auch als Liste bei Moviepilot und der IMDb.

Kaum wurden erste Meter Film belichtet, so war dem Menschen gewiß, hier nicht nur ein mächtiges, dokumentarisches Medium einzusetzen. Ausgestattet mit einzigartiger Kreativität nutzte man bald Möglichkeiten der Illusion und Manipulation, faszinierte ein sensationslüsternes Publikum, indem es auf eine Reise in Welten entführt wurde, die nie zuvor betreten wurden.

Kunst und Anspruch waren dieser Tage noch selten Begriffe, die in Verbindung mit einem Medium gebraucht wurden, welches sich als Jahrmarktsattraktion beim “Proletariat” wachsender Beliebtheit erfreute. Obschon auch bald avantgardistischer Umgang mit dieser neuen Ausdrucksform wuchs, so bescherte doch damals bereits die Trivialität ein Klingeln in den Kassen der Produzenten.

Umgeben vom Flimmern der Schirme und den zahllosen, reißerischen Anpreisungen, mit denen konkurrierende Verleiher ihre Waren bewerben, war es mir vergönnt, naiv meine Schätze raffen zu können. Was kümmert mich, ob andere sich in der Lage fühlen, Kunst vom Schund zu subtrahieren? Warum soll ich mich einzig an den Ergüssen der Moderne laben? Gerade der Film reißt die Grenzen von Zeit und Raum ein, läßt mich mal das Denken vergessen, mal stimuliert es meine grauen Zellen. So reise ich, demütig primitiv und doch den allumfassenden Blick aus der Ferne suchend.

Vermutlich kann niemand für sich beanspruchen, hierbei so objektiv zu sein, daß jedermann unvoreingenommen aus dieser Inspirationsquelle schöpfen kann. Auch ich behaupte nicht, der Weisheit letzter Schluß zu sein. Dennoch gibt es eine Schnittmenge, bei der sich ein Großteil der Rezipienten in ihrer Bewunderung einig sind. Des weiteren es gibt Filme, die in ihrer bloßen Existenz, ihrer Machart oder ihren kontroversen Inhalten so kurios sind, daß man sie im filmhistorischen Zusammenhang nennen muß. Alle von mir besprochenen Titel, die ich entsprechend als erwähnenswert sehe, fasse ich deshalb in diesem Kanon zusammen.

Diese Maßnahme gilt ausschließlich der Hervorhebung von Filmen mit besonderen Eigenschaften. Es bleibt also weiterhin am Leser selbst, eine mündige Entscheidung darüber zu treffen, ob er sich das besprochene Objekt zu Gemüte führen muß. Eine weitere Auseinandersetzung, insbesondere auch über die zeitgeschichtlichen Zusammenhänge, ist klar empfohlen.

Deshalb freue ich mich besonders über deine Reflektionen zu den Werken und werde gern einen Link zu deinem Artikel* in die Sammlung aufnehmen. Ein kurzer Hinweis über das Kommentarfeld genügt.
Ziel ist es hiermit eine Plattform zu bilden, über die man sich eine ganze Breite von Informationen über die kanonisierten Filme beschaffen kann.

# 0-9 – A – B – C – D – EF – G – H – I – J – K – L – M – N – O – P – Q – R – S – T – U – V – W – X – Y – Z

Den Affen-Kanon gibt es auch als Liste bei Moviepilot und der IMDb.

* Die Kritik muß sich über eine individuelle URL ansteuern lassen. Beiträge in Sammelbecken sind deshalb leider nicht tauglich. Obwohl jeder Seitenbetreiber grundsätzlich selbst für seine Inhalte verantwortlich ist, behalte ich mir ferner vor, Teilnehmer aus Gründen von (Menschen-)Recht und Sitte abzulehnen.

5 comments on “Affen-Kanon

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>