Home » Musik » Songs fürs Auto » Die besten Lieder für Auto & Raumkapsel – Kapitel 6

Die besten Lieder für Auto & Raumkapsel – Kapitel 6

Für Freunde von Lenkradkloppern, Gasfußwippern und Anschnallkaraoke

Intergalactic Ape-Man hört Musik

Kaum denke ich an ein Paddelbrot, hätte ich schon lieber ein Segelbrot oder ein knallrotes Gummibrot und während Petersen mit Das Brot die Welt begeistern konnte, sind sowohl Drei Mann in einem Brot als auch Das Brot der Verdammten mit wesentlich weniger Aufmerksamkeit gesegnet. Quasi wie ein U-Brot in Not. Da war das Brot wohl voll. Es können vielleicht auch doch nicht so viele in einem Brot sitzen.
Natürlich gilt genau dies auch für Autos und Raumkapseln, die gemeinhin ein limitiertes Platzangebot bieten und ihr stellt als regelmässige Leser fest, daß eine Kategorie wie Die besten Lieder für Auto & Raumkapsel eigentlich auch nur dann funktionieren kann, wenn mir schlaflos und mit einem Stein von Riesenpizza in der Verdauung mal wieder genügend Bullpfiff für eine Einleitung einfällt. Ich erwarte hierfür keine stehenden Ovulationen, aber irgendwie möchte ich doch in den Dialog treten und auf meinen Spaß mit dem Erstellen der Playlists für Die besten Lieder für Auto & Raumkapsel hinweisen, in der Hoffnung auf Musikliebhaber zu stoßen, die diese Freude teilen und vielleicht sogar selbst meine Zusammenstellung von Songs nachhören.

Dementsprechend froh bin ich, in Verena offenbar Begeisterung geschürt zu haben, die mein letztes Die besten Lieder für Auto & RaumkapselMixtape in ihrem linkischen Mittwoch erwähnt hat. Mir fällt sogar gerade auf, daß sie vor der längeren Pause schon mit Die besten Lieder für Auto & Raumkapsel – Kapitel 4 etwas anfangen konnte. Das nenne ich mal Treue. :D
So konnte ich dann auch verwinden, daß meine eigentlich Adressatin Franzi sofort aus der Raumkapsel gesprungen ist, als sie bemerkte, daß Coldplay mit von der Partie sind.
Eigentlich ist es auch schade, daß Prinzessin Judith nicht mehr mit aufs Lenkrad kloppt, seit sie mit einer Axt in der Hand durch die WG dackelt. Auch von der inzwischen wieder bloggenden Cassy vermisse ich ein wenig das Feedback, da sie in den vorherigen Ausgaben noch sehr begeistert dabei war. Vielleicht ist ja auch für Tanja etwas dabei, was sie doch noch zum Karaoke animiert.
Bullion, Schlombie, Schlopsi, Singende Lehrerin, Juli, Wortman oder Manfred Polak, wo immer ihr gerade in der gleißenden Sonne bratet, diese Playlist ist auch für euch und natürlich auch für die vielen anderen Netbuddies, die ich im Laufe der letzten Jahre kennen gelernt habe.

Nun Freunde, wie schaut es diesmal aus? Findet ihr euch wieder? Gefällt euch das musikalische Spektrum, aus dem ich Die besten Lieder für Auto & Raumkapsel zusammensetze? Was sind eure Highlights und welche Übergänge findet ihr besonders gelungen? Ist die Playlist schönwettertauglich, oder ist sie vielleicht doch eher für Nachtfahrten geeignet?

Die besten Lieder für Auto & Raumkapsel – Kapitel 6
  1. Bruce Springsteen & The E Street Band – Born in the USA
  2. Rainbow – Kill the King
  3. Toto – I’ll Supply the Love
  4. Santana – Black Magic Woman/Gypsy Queen
  5. Broken Bells – Mongrel Heart
  6. The Velvet Underground – Venus in Furs
  7. Real Life – Send Me an Angel
  8. Nana – Darkman
  9. Boy – Drive Darling
  10. Starship – It’s Not Enough
  11. Poster Children – Junior Citizen
  12. Leftfield – Space Shanty
  13. Moby – Honey
  14. Little Richard – Bama Lama Bama Loo
  15. Dick Brave & The Backbeats – American Idiot
  16. Uncle Tupelo – New Madrid
  17. The Exploited – USA
  18. Ton Steine Scherben – Ich will nicht werden, was mein Alter ist
  19. Life Of Agony – Heroin Dreams
  20. Glenn Frey – The Heat Is On
  21. Aria – Ulica Ros
  22. Roy Orbison – Oh, Pretty Woman
  23. Roger Nichols & The Small Circle Of Friends – Let’s Ride
  24. David Hasselhoff – Looking for Freedom
  25. Madonna – Material Girl
  26. Gravy Train – Motorway
  27. Snow Patrol – Called out in the Dark
  28. The Chemical Brothers – Life Is Sweet
  29. Primordial – The Coffin Ships
  30. Bela B. – Altes Arschloch Liebe
  31. Peggy Lee – Big Spender
  32. Ihre Kinder – Hexenhammer
  33. Silbermond – Mach’s dir selbst
  34. DJ Phantasma – Revolution
  35. Ke$ha feat. 3OH!3 – Blah, Blah, Blah
  36. Schweisser – Ich bin du
  37. Paradise Lost – Unreachable
  38. Tripping Daisy – I Got a Girl
  39. Bon Jovi – You Give Love a Bad Name
  40. Muddy Waters – Lonesome Road Blues
  41. Procol Harum – A Whiter Shade of Pale
  42. Peter Baumann – Romance
  43. Falco – Out of the Dark
  44. Fleming & John – I’m Not Afraid
  45. Aerosmith – Cryin’
  46. MX – Hyway to the Top
  47. Peter Thomas – Angels Who Burn Their Wings
  48. Guido & Maurizio De Angelis – Goodbye My Friend (Vocal – Single Version)
  49. Young Flowers – 25 Øre
  50. Saint Vitus – War Is Our Destiny
  51. Bullet – Heading for the Top
  52. John O’Banion – Hakkenshi no Têma (White Light)
  53. Franco Micalizzi – Italia a mano armata
  54. U2 – With Or Without You
  55. MGMT – Of Moons, Birds & Monsters
  56. Gentle Giant – Alucard
  57. Uwe Kröger – Nosferatu
  58. Faith No More – Midlife Crisis
  59. Electric Wizard – Mountains of Mars
  60. Linkin Park – Crawling
  61. Carole King – Will You Love Me Tomorrow?
  62. Peter Kraus – Sugar Baby
  63. The Kinks – Apeman
  64. Black – Wonderful Life
  65. Jean Michel Jarre – Beautiful Agony
  66. Imbiss Bronko feat. Atze Bierbong – Monatsende
  67. fii – Power to the People
  68. Curtis Mayfield – (Don’t Worry) If There’s A Hell Below We’re All Going To Go
  69. Die Ärzte – zeiDverschwÄndung
  70. Fleetwood Mac – Go Your Own Way
  71. Guru Guru – Rolling Though the City
  72. Willie Nelson – On the Road Again
  73. The Climax Blues Band – So Many Roads
  74. Vampires’ Sound Incorporation – The Six Wisdoms of Aspasia
  75. Berry Lipman – The Most Beautiful Girl
  76. Helloween – I Want Out
  77. Urchin – She’s a Roller
  78. Stream – The Hunter
  79. Captain Beyond – Mesmerization Eclipse
  80. AC/DC – Heatseeker
  81. Brewer & Shipley – One Toke Over the Line
  82. Dire Straits – Sultans of Swing
  83. Anne Murray – Snowbird
  84. Carsten Bohn’s Bandstand – Flaggio Let Me Be Like I Am – Part I
  85. Elvis Costello – Pump It Up
  86. Donna Summer – Hot Stuff
  87. Mama Betty’s Band – Die Liebesmedizin
  88. Eleven Pictures – Insane Alone
  89. Kenny Loggins – Footloose
  90. Goblin – Trumpet’s Flight
  91. Mötley Crüe – Take Me to the Top
  92. The Chop Tops – Joker’s Always Wild
  93. Haboob – Blues for Willy Bee
  94. Black Sabbath – Sabbra Cadabra
  95. Judas Priest – Screaming for Vengeance
  96. Little Richard – The Girl Can’t Help It
  97. Ideal – Berlin
  98. The Dubliners – Muirsheen Durkin
  99. Olsen Brothers – Fly on the Wings of Love
  100. Frankie Stein and his Ghouls – Goon River
  101. Mike Ness – Misery Loves Company
  102. The Misfits – We Are 138
  103. Grotus – A Bad Itch
  104. Johnny Cash – The Man Comes Around
  105. Little Milton – If Walls Could Talk
  106. Jack Johnson – Sitting, Waiting, Wishing
  107. Lady Gaga – Bad Romance
  108. Peter Fox – Lok auf 2 Beinen
  109. Technotronic – Pump up the Jam
  110. Orchester W. Kubiczeck – Tentakel
  111. Gregory Isaacs – Down the Line
  112. Dr. Dre – Nuthin’ But A “G” Thang
  113. Clawfinger – Pin Me Down
  114. New Roman Times – Smoke in Your Disguise
  115. Grateful Dead – Shakedown Street
  116. The Chemical Brothers – Chemical Beats
  117. Amber Street – Deny (Single Version)
  118. Shivaree – Goodnight Moon
  119. Culcha Candela – Eiskalt
  120. Paperboy – Ditty (US Radio Mix)
  121. Kyuss – Black Widow
  122. Blondie – Atomic
  123. Matthias Reim – Verdammt ich lieb’ Dich
  124. Yeah Yeah Yeahs – Rich
  125. Ennio Morricone – Man with a Harmonica

Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Das Artikelbild wurde von Marco exklusiv für Intergalaktische Filmreisen gezeichnet und von Merkur Schröder bearbeitet. Der Text ist Eigentum von Intergalaktische Filmreisen / Intergalactic Ape-Man (Merkur Schröder). Nachdruck, Speicherung oder Kopie in digitaler und physischer Form sind außer zum nicht-öffentlichen Privatgebrauch ohne vorherige Genehmigung grundsätzlich untersagt. Eine auszügliche Verwendung im üblichen Rahmen eines Zitates (ca. 200-300 Zeichen, aber weniger als 1/3 des Textes) ist unter Angabe der Quelle, in elektronischen Medien als (webcrawler-tauglicher) Hyperlink, gern auch zu kommerziellen Zwecken gestattet.

Posted in Songs fürs Auto and tagged as

10 comments on “Die besten Lieder für Auto & Raumkapsel – Kapitel 6

  • bullion

    Erneut eine schöne Playlist. Vielleicht ein wenig generisch für meinen Geschmack, doch mit ein paar tollen Klassikern angereichert. Für laue Sommerabende bestimmt genau das Richtige.

    • Intergalactic Ape-Man

      Wo genau wird es für dich denn generisch? :(

      • bullion

        Naja, die großem Hits von z.B. Madonna, Dire Strait, U2 usw. Dann Lady Gaga und Co. Das ist mir zu bunt gemischt, aber ist auch nicht unbedingt das was ich so höre. Dennoch vielleicht gerade aufgrund der Masse ein guter Mix.

        • Intergalactic Ape-Man

          Ja, ein Song für sich ist anders, als wenn man den in einen Kontext setzt. Letztlich kann man die Playlist auch wie eine Geschichte oder einen Filmscore hören und sich verschiedene Situationen dazu vorstellen. Dadurch, daß ich ja die Tracks auch zu nahtlosen Übergängen editiere wird so ein Lied eins mit dem Ganzen. Dazu kommt, um Manfreds Frage vorwegzunehmen, daß ich die Mixe u.a. auch mache, um den musikalischen Horizont meines Bruders zu erweitern, der mit manchen Sachen sonst nie in Berührung käme. Für sowas ist es dann auch ganz gut, so Anker zu setzen, die den Hörer nicht fallen lassen. Er hat dann das sichere Gefühl, daß die Sachen mit einer gewissen Natürlichkeit zusammen gehören. Ein bisschen subversiv, vielleicht. Ich muß aber sagen, daß es mir auch darum geht, mich selbst mit Hits zu versorgen, weil ich im Auto nicht immer etwas aus den dunklen Tiefen höre. Manchmal gehe ich da geschmacklich mit der Masse und manchmal nicht so. Aber ich verstehe wohl etwa, was du meinst. :)

  • Manfred Polak

    Kein Titel von Fettes Boot? Und “These Brots Are Made For Walking”? Aber immerhin ist “Venus in Furs” dabei, mit den shiny Brots of leather. Aber egal, das mit den stehenden Ovulationen soll man ja auch nicht so hochsterilisieren.

    Nun aber Ernst beiseite. Ach ja, die Hitze. Da mag man manchmal gar nicht aus dem Bett [1], und selbst für einfache Vergnügungen [2] reicht die Energie nicht. Gegen hitze- oder sonstwie bedingte Misanthropie [3] hilft vielleicht ein Raga [4]. Man sollte allerdings nicht zu plötzlichen Lachanfällen leiden, sonst wird’s am Steuer gefährlich. Aber wenn man das schadlos überstanden hat, kann man mit Henry Flynts altem Kumpel Angus MacLise noch einen draufsetzen [5], oder wahlweise seine Nerven beruhigen [6], damit man gerüstet ist, wenn man mal auf einen Zombie trifft [7]. Wer Henry Flynt noch nicht kennt: Ich habe meinem alten Artikel über THE INVASION OF THUNDERBOLT PAGODA [8] ein Update mit ein paar Zeilen über Flynt hinzugefügt.

    [1] https://www.youtube.com/watch?v=d1orcYW8zNc
    [2] https://www.youtube.com/watch?v=TYclzZd0xbY
    [3] https://www.youtube.com/watch?v=oDjbbkGVT4Q (der Titel hilft auch zuverlässig gegen eine Überdosis “Song of Joy” von Miguel Rios)
    [4] https://www.youtube.com/watch?v=DTJfzgxe01Q
    [5] https://www.youtube.com/watch?v=9VdyGvckzkQ
    [6] https://www.youtube.com/watch?v=T7W-dhJQ2bU
    [7] https://www.youtube.com/watch?v=ISeuNUASHXc
    [8] http://whoknowspresents.blogspot.de/2012/05/weltraumfolie-und-drogen-invasion-of.html

    Von deiner Liste kenne ich nicht mal die Hälfte. Da dürften viele interessante Anregungen dabei sein, aber da braucht es auch seine Zeit, die Highlights von den Gurken zu trennen. Angefangen habe ich mal mit dem für mich am merkwürdigsten klingenden Titel, nämlich “Orchester W. Kubiczeck – Tentakel”. Klingt ein bisschen wie ein Ost-Bruder im Geiste von Peter Thomas, aber ich weiß natürlich nicht, wie repräsentativ das ist. Durch den Titel bin ich jetzt auch auf DAS UNSICHTBARE VISIER gestoßen, den es doch tatsächlich auf DVD gibt. Eine Serie mit Helden von der Stasi, das muss man sich ja fast ansehen. Vielleicht sollte ich doch mal wieder aus dem Bett …

    Ich weiß nicht genau, was Bullion hier mit “generisch” meint, aber bei einigen Interpreten könnte man die hier vertretenen häufig gehörten Stücke durch weniger bekannte ersetzen. Z.B. bei Procol Harum statt “A Whiter Shade of Pale” mal “Repent Walpurgis”, oder bei Donna Summer “Lady of the Night”.

    • Intergalactic Ape-Man

      Oh, da hast du dir aber schon schnell einige Mühe gegeben. Danke!

      Die Blizzards hatte ich in Kapitel 4 drin. Die mag ich natürlich. Mad Sound kannte ich noch nicht, aber wie du hier in der Playlist siehst, schrecke ich vor Dänen ja nicht zurück und das nicht nur on the wings of love. Auf diesen Sowinetz komme ich irgendwie nicht klar. Henry Flynt ist natürlich schon etwas punktiert. Ich bleib aber dann doch bei Ravi Shankar, Ajeet Kaur, Al Gromer Khan und wie sie alle heissen. Oder Ali Jihad Racy, die Ancient Egypt Scheibe hat was. Blastitude erinnert mich mit den Tribal-Rhythmen ein wenig an einen Kannibalenfilm, wenn die Nichte im Nebenzimmer Blockflöte übt. Aber ich habe ja schon eine Ambient, Noise und Industrial Phase durch, wo ich alles, was musikalische bzw. lineare Strukturen hatte konsequent abgelehnt habe. Hat wohl jeder mal, auch Achim Reichel

      Übrigens sind da in meiner Liste gar keine Gurken drin. :P
      Ich würd den Kubiczeck vielleicht auch etwas mit Gert Wilden vergleichen. Das unsichtbare Visier kenne ich auch nicht. Sag mal, wie das so ist, bitte.

      Dann bin ich mal gespannt, was dir später noch so gefällt. Das mit Bullion habe ich ja bei ihm schon besprochen. Die Mische machts halt irgendwie. :)

  • 0utofjoint

    Woooah … das nenn ich mal eine umfassende Playlist mit wieder einmal viel zu vielen Liedern, die ich zumindest vom Titel her nicht kenne. ^^
    Aber lieb, dass du mich damit zu Karaoke anregen möchtest, da bietet sich selbstverständlich im Kontext bestimmter Filme das altbekannte “Looking for Freedom” an – welches ich aber garantiert durch meine Sangeskünste allen Fans verderben würde. Also vielleicht doch lieber etwas von The Chemical Brothers und kunstvoll im Takt mit dem Kopf wippen. :D
    Ach ja und ein Hoch auf diese Einleitung! Nun möchte ich ein knallrotes Gummibrot … xD

  • Juli

    Woah, mega Playlist! Ich habe leider weder Auto noch Raumkapsel, deshalb müsste ich sie mir mal bei der nächsten längeren Zugfahrt zu Gemüte führen.

    Ich glaube aber, dass ich die Hälfte der Songs gar nicht kenne – zumindest nicht vom Namen. Aber mit Dick Brave & The Backbeats, Bela B., Die Ärzte, Bon Jovi und ganz besonders Linkin Park triffst du auf jeden Fall einen Teil meines Geschmacks ;) Meine eigene Playlist wäre vermutlich etwas rocklastiger.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>