Home » Film » Critters 4 – Das große Fressen geht weiter (1992)

Critters 4 – Das große Fressen geht weiter (1992)

Wenn man denkt, schlimmer geht es nicht mehr, kommt der nächste mit der größeren Gurke daher. Wahrlich, vom Ansatz her kann man bei Critters 4 – Das große Fressen geht weiter keine Vorwürfe machen. Natürlich gibt es aber ganz andere Krankheiten. Um nämlich die Geschichte im Weltraum noch einmal ganz neu aufzurollen, werden einfach möglichst viele Verbindungen zu den Vorgängern gekappt. Charlie wird also per Raumschiff mit den letzten Critter-Eiern ins Weltall gerissen, er verpennt mal eben 50 Jahre und dockt an einem durch den Weltraum driftenden Schrottteil von Basisschiff an, auf dem sich wenige Menschen gelangweilt eine gefühlte Stunde auf die Alien³attacke vorbereitet haben.

Jetzt mal abgesehen von den billigen Bildern, die fast nur aus Innenaufnahmen bestehen, so daß man selbst in einem weltraumbefliegenden Pod die Außenansicht durch bunte Lichter kaschiert, läutet dieses Sequel endgültig den Untergang ein, indem von den Critters fast gar nichts mehr zu sehen ist, was dem Film letztlich auch seine FSK 12 ohne weiteres rechtfertigt. Wenn die einzige Frau an Board beim Duschen bespannt wird und der Zuschauer außer ihrer Silhouette nichts davon hat, ist das schon ein Highlight. Manchmal rauben Besatzungsmitglieder auch das Pillenlager auf dem eigenen Schiff aus. Wahnsinn. Vielleicht wirken sie deshalb so einschläfernd.

Mal im Ernst, wer gibt sich einen Sci-Fi-Horror, um sich mit Nebensächlichkeiten zu befassen, die den Film eher als schlechten Jim Jarmusch-Abklatsch, als einen Monsterfilm erscheinen lassen? Wenn ein Rip-Off der Müllschluckerszene aus Krieg der Sterne und ein zickiger Boardcomputer, der zur finalen Selbstzerstörung immerhin selbstständig Entspannungsmusik auflegt, schon die einzigen Glanznummern sind, dann mag dies vielleicht einen kleinen Eindruck davon geben, wie quälend lang diese 90 Minuten ausfallen. Vermutlich hat man bei der alten, geschnittenen deutschen Fassung schon versucht dies zu straffen, doch aus Scheiße kann nur Dieter Bohlen Gold zaubern. Für die Masochisten unter den Boxset-Käufern. Wäre dieses nicht oft schon billiger zu haben, als die ersten beiden Teile einzeln, sollte man spätestens diesen abschließenden Auswurf in dem Gulli liegen lassen, aus dem er gekrochen kam.

Originaltitel: Critters 4
Deutsche Titel: Critters 4 – Das große Fressen geht weiter, Critters 4 – Die Allesfresser kommen
Produktionsland: USA
Erstveröffentlichung (Video): 20.08.1992, Deutschland
Regie: Rupert Harvey
Darsteller: Don Keith Opper, Brad Dourif, Angela Bassett, Terrence Mann, Paul Whitthorne, Anders Hove, Eric DaRe, Martine Beswick, Anne Ramsay u.a.

OFDb, IMDb, Wikipedia

Posted in Film and tagged as , , , , , , , ,

One comment on “Critters 4 – Das große Fressen geht weiter (1992)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>